BCO Alemannia besucht „Tiki Taka-Land“

Am Mittwochmorgen, 12. Februar 2014, um 8.20 Uhr startete das Flugzeug, beladen mit 19 Spieler und dem Trainertrio des Traditionsvereins BCO Alemannia, in Richtung des 5-tägigen Trainingslager nach Barcelona. Am Zielflughafen wurden wir neben dem sonnigen Wetter von unserer „Mama española“ mit Spitzname Esmeralda herzlichst empfangen und sie führte uns zum luxuriösen Car, welcher uns in das eine stunde entfernte Santa Susanna chauffierte. Bei Ankunft im Hotel Onabrava wurde uns unser zukünftiger Standart bewusst und wir durften uns nach Zimmerbezug am sehr umfangreichen Buffet erstmals verköstigen.

Einige Verdauungsminuten später trafen wir uns zur ersten Trainingseinheit auf dem nahe gelegenen und modernen Kunstrasen. Sofort wurde uns auch klar, dass Assistenztrainer DB in seinem vorgesehenen Amt überflüssig war, denn es gab bereits einen Platzwart, welcher die Bälle aufpumpte und die Trinkflaschen bereitstellte. So wurde DB schnell zum Spieler umfunktioniert und er sollte der Mannschaft zeigen, wie der technische Fussball auszusehen hat (:P).

Die Ziele der bevorstehenden Tage wurden dann vom Trainerstab verkündet und so konnte mit dem Trainingsprozess begonnen werden. Die Viererkette in der Defensive und die individuelle Ruhe am Ball wurden wohl am stärksten gewichtet und gehörten zum täglichen Trainingsinhalt. Mit gezielten Übungen und Spielformen sollte des Weiteren auch das Ballgefühl wieder zurückgeholt werden, den dies waren die ersten richtigen Fussballtrainings im laufenden Jahr, in welchen wir einen Ball an den Füssen hatten.
Nach den Trainings hatten wir jeweils die Möglichkeit, unsere Regeneration im SPA des Hotels mit Kalt-Warm-Bädern oder einfach im ca. 7° Grad kalten Pool einzuleiten. Nach dem Nachtessen war dann freie Verfügung angesagt, in welcher neben Billard-Turnieren unter anderem auch das Animationsprogramm des Hotels ausgenutzt wurde. Man stelle sich vor. Ein Schweizer Fussballteam, bestehend aus „Altpubertierenden“ (und 3 „Ewigpubertierenden“) und die restlichen Gäste des Hotels waren im Durchschnitt 78 Jahre alt… Am Musik-Quiz-Abend jedoch gewann überraschenderweise das Team mit Headcoach Kev Le Chef mit Hilfe der iPhone-Application „Shazam“ den Wettbewerb um das Wissen der Spanischen Musikfolklore. Die Stimmung war unbeschreiblich!

Da wir keinen ebenbürtigen Gegner in der Region gefunden haben (oder keinen bezahlen wollten), wurde das Trainingsspiel intern ausgetragen. Nachdem man zufriedenstellend die Ziele des Trainingslagers im Abschlussspiel wiedererkennen konnte und die 5 weiteren Trainingseinheiten der letzten Tage erfolgreich abgeschlossen hat, bereisten wir am Nachmittag wohlverdient die nahegelegene Grossstadt Barcelona. Die Einen genossen die Spirituosen und Köstlichkeiten der Region und Andere besuchten im Camp Nou das Heimspiel des FC Barcelona gegen Rayo Vallecano.
Am nächsten Tag kehrten wir dann aus einem super Trainingslager zurück in die regnerische Schweiz. Zum guten Glück wurde niemand wirklich verletzt oder in Spanien blöderweise zurückgelassen.

Nun werden wir unsere Vorbereitung für die Rückrunde in den nächsten Wochen in Basel fortsetzen und hatten bereits am Sonntag den 23. Februar das erste Trainingsspiel gegen den FC Amicitia Riehen, welches wir mit 6:3 gewinnen konnten.

An dieser Stelle bedanke ich mich nochmals im Namen der 1. Mannschaft bei dem Club 500, dem Club 150, der Mitech AG Elektroniktechnik in Oberwil, dem Trainertrio und den mitgereisten A-Junioren. Des Weiteren geht einen grossen Dank an die Organisatoren des tadellosen Traininglagers Jonas Bussmann und René Kübli! Auf das nächste Jahr freuen wir uns schon jetzt!!

Jetzt fohts erst richtig aah Buebe =))

Für die 1. Mannschaft

Kay