Eine Legende tritt ab!

Willy Meyer beendet seine Tätigkeit als Platzwart auf Ende Juni 2015 und somit endet eine Ära von über 45 Jahren!

willyMit Sicherheit einer der schwierigsten Posten innerhalb eines Vereines oder einer Organisation, sofern man nicht Hauptangestellter eines Grossvereins oder einer Gemeinde ist. Ein Job, bei dem man mit Entscheidungen leben muss und mit Sicherheit nie allen recht machen kann. Den aktiven Sportlern sowieso nicht und den Trainern meistens auch nicht.

Im Übrigen erging es mir als junger Sportler genau gleich: Wenn sein Vorgänger z.B. ein Spiel oder ein Training wegen schlechten Wetters absagte, hatte ich wenig Verständnis für diesen Entscheid, weil ich einfach nur Fussball spielen wollte und mich wenig interessierte, was die Folgen eines Fehlentscheides sein könnten.

Wer kann schon von sich behaupten, dass er Jahr für Jahr an 80 stattfindenden Meisterschaftsspielen immer die richtige Entscheidung trifft? Dazu kommen jeweils 4 Trainingstage pro Woche, an welchen alles richtig entschieden werden sollte! Wer steht freiwillig am Wochenende morgens ums sechs Uhr auf und entscheidet, ob gespielt werden kann und das mehrmals pro Monat über 45 Jahre lang? Dies alles in seiner persönlichen Freizeit, aus Freude an einem gepflegten Sportplatz. Nur wer diese Tätigkeit auch einmal über eine längere Zeit selbst gemacht hat, weiss wirklich was es heisst Platzwart zu sein!

Willy Meyer, ein sehr hilfsbereiter, engagiertes Mitglied des FC Alemannia und des TV St. Josef kenne ich nun schon seit bald 50 Jahren und habe ihn als sehr guten Torhüter und als tollen, überaus fleissigen Helfer und Platzwart kennen gelernt. Gerne erinnere ich mich an die Zeiten, in denen wir gemeinsam auf dem Hörnli zusammen arbeiten konnten. Ohne seine grossartige Unterstützung wäre der Sportplatz Hörnli heute nicht das, was er ist, nämlich ein sehr gepflegter und schöner Sportplatz.

Ich habe grössten Respekt vor dem, was Willy Meyer für die Sportplatz Genossenschaft Hörnli und für den FC Alemannia, resp. BCO Alemannia geleistet hat. Willy, Du musst wissen, dass Du auf dem Hörnli jederzeit gerne willkommen bist und ich hoffe, bald mit Dir unter den Kastanienbäumen über vergangene Zeiten zu plaudern. Ich wünsche Dir als Freund und ehemaligen Präsidenten der Sportplatzgenossenschaft Hörnli, beste Gesundheit und alles Gute für Deine Zukunft.

Roland Bürgin

 

Eine weitere Danksagung von Bernhard Stutz, Präsident Sportplatzgenossenschaft 1991 bis 2009: Die Legende vom Sportplatz Hörnli – Willy Meier – tritt ab