Summerfescht 2016: Familieträffe uff em Horn

Wie schnell die Zeit vorübergeht, merkt man auch daran, wenn es heisst „und scho wiider isch es sowyyt, s‘Summerfeschte stoot vor de Tür“. Schon wieder ein Jahr vergangen, schon wieder ist ein Sommerfest Geschichte. Dieses Mal ist seitens des OK’s alles gut gelaufen. Klar gibt es Momente, in denen man in organisatorische Schwierigkeiten kommt, aber in grossem und Ganzen lief alles glatt über die Bühne. Besonders erfreulich ist es, wenn sich das Wetter von der besten Seite zeigt und es das Hörnli mit vollem Sonnenschein beglückt.

Wenn man dieses Fest schon länger organisiert, tendiert man dazu, gemütlich zu werden und die Routine zu sehr walten zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass man wenig Risiko fährt, aber den bedeutenden Nachteil, dass das Fest zu monoton rüber kommen könnte. Unser Anspruch als OK ist es, gewisse Neuerungen zu präsentieren, jedoch ohne den Charakter dieser traditionsreichen BCO Alemannia-Veranstaltung zu ruinieren. Nachdem uns letztes Jahr die Guggemuusiger Grunz Gaischter beehrt haben, wollten wir dieses Mal ebenfalls ein Rahmprogramm präsentieren. Am Freitagabend hatten wir das Glück die Party-Band RANDOM auf das Hörnli lotsen zu können. Dies nur dank der grosszügigen Sponsoren Synocom und dem East West Hotel, die den Auftritt komplett finanziert haben. Zudem hat uns die Firma Nanni AG die Bühne gebaut, um den Künstlern eine würdige Plattform zu bieten. Vielen herzlichen Dank für eure wertvolle Unterstützung!

Der Samstag wurde wie jedes Jahr von unseren Junioren eröffnet, die sich in den verschiedenen Alterskategorien gegen den SC Binningen duellierten. Es macht einfach immer wieder Freude zuzusehen, wie die Binggis mit voller Lebensfreude und Eifer dem Ball hinterherjagen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir Erwachsene vergessen haben, um was es in unserem schönen Sport geht. Wenn ich höre, dass die Engländer für einen Jüngling Pogba über 100 Mio. EUR ausgeben, ist das an Perversion und Unverhältnismässigkeit nicht zu überbieten. Die kleinsten unseres Vereins zeigen uns vorbildlich um was es in Wirklichkeit geht, nämlich um Kameradschaft und die pure Freude am Spiel.

Danach folgte das Senioren- und Veteranenturnier. Auch hier wurde feinste Fussballkost geboten, mit dem feinen Unterschied, dass hier auch die berühmte 3. Halbzeit gelebt wurde. Nach einem verlorenen Spiel kann man mit dem Gegner gemütlich ein Bier trinken und das Spiel in allen Facetten fachmännisch analysieren.

Das Highlight vom Samstag war sicherlich der Live-Auftritt unseres Spielers Lollo, der neben seinen fussballerischen Qualitäten auch ein ausgezeichneter Musiker ist. Als «Lorenz Gabriel Aenis» verzaubert er die Zuschauer mit seiner vollen Hingabe zur Musik. Danke Lollo, dass du uns die schönen Momente auf dem Hörnli geschenkt hast, wir wünschen dir mit deiner neuen Solo-Platte „Dreamcatcher“ alles Gute! Wer das Crowdfunding von Lollo unterstützen will, kann dies unter der Seite https://wemakeit.com/projects/dreamcatcher tun. Jeder Rappen wird geschätzt, und wer weiss, vielleicht seid ihr bald ein Teil seiner grossen Karriere.

Neben den Neuerungen gibt es viel Altbewährtes, das einfach zum Sommerfest dazugehört, wie bspw. das Grümpeliturnier am Freitagabend, die unzähligen Duellen beim „Naggle“ oder die Besucher an unserer „Wunder-BAR“, die die Lichter vom anstrengenden Festtag jeweils löschen.

Am Schluss wollen wir uns als OK bei allen Leuten bedanken, die dieses Fest ermöglichen. An erster Stelle an all die freiwilligen Helferinnen und Helfer, dieses Jahr ein spezielles Dangge an die Junioren, die beim Abbau geholfen haben. Auch ein Dank an solche Helfer/innen, die dem Verein nicht angehören, aber aus Freude an der Sachen mitmachen. Ein grosses Merci ebenfalls an unsere Sponsoren, die ein Inserat schalten oder mittels Bandenwerbung uns einen wichtigen Batzen zusprechen. Danke an all die treuen Besucher und Besucherinnen, die unser Fest als Hauptbeteiligte tragen. Ich geniesse es persönlich sehr, all die bekannten Gesichtern zu sehen und wieder hautnah zu realisieren, dass das Sommerfest nichts anderes ist, als eine grosse, geile BCO Alemannia Familienfeier!

Der grösste Dank gilt aber meinen OK-Kollegen Mayli und Coco, danke auch an Pasci, unser Daniel Düsentrieb der Technik. Unterjährig verbringt man untereinander zu wenig Zeit, aber in der Woche vom Sommerfest geniesse ich es sehr, mit euch die ganze Sache zu stemmen.

Eine wichtige Message an unsere BCOA-Jugend: Irgendwann wird es mal Zeit das Zepter der jungen Generation weiterzugeben. Sollte jemand Interesse haben, ein Teil vom OK zu sein oder für das Sommerfest einen Mehraufwand zu betreiben, kann er/sie sich gerne bei uns melden. Die Organisation und das Anpacken kostet zwar viel Kraft und Energie, aber man hat die grosse Möglichkeit den Verein aktiv mitzugestalten und ein traditionsreiches Fest weiterzuführen.

Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heisst „ein hän mr immer no gnoh!“
fede