Vorrundenbericht Preesi 2017

Liebe BCO Alemannia-Familie

Schon ist die erste Hälfte der Saison 2017/2018 vorbei und Weihnachten steht vor der Tür.

1. Mannschaft

Nach dem Abstieg in die 4. Liga, muss das Ziel in dieser Saison ganz klar der sofortige Wiederaufstieg sein. Dieses Ziel ist mit Rang 3 nach der Vorrunde noch immer erreichbar, auch wenn man mit 7 Punkten Rückstand auf den starken führenden FC Schwarz-Weiss eine grosse Hürde vor sich hat.   

Das Trainergespann Gérard und Coco wird das Team mit Sicherheit  gut auf die Rückrunde vorbereiten, damit die Jungs eine ebenso starke Rückrunde bestreiten werden und bei einer zu hoffenden Schwächephase des Tabellenführers bereit sind, zu zuschlagen.

2. Mannschaft

Nachdem es immer absehbarer wurde, dass die Trainersuche schwieriger wurde als gedacht, hat sich Luki Arnold bereit erklärt, dass Team auf die Saison vorzubereiten.

Dass aus dieser ad Interim-Lösung eine, zumindest für diese Saison, fixe Lösung wurde, liegt zu 100% an Luki. Mit seinem grossem Einsatz für das Team, stand die Mannschaft von Beginn an hinter ihm. Man spürt, dass ihm die Mannschaft am Herzen liegt – war er doch bis vor kurzem noch selber Spieler in diesem Team.

Im Gegensatz zu unserem Fanionteam befindet sich unsere 2’te Mannschaft aber leider nur  auf Rang 8 und steckt mitten im Abstiegskampf. Zwischen Rang 5 und Rang 9 liegen 3 Punkte Unterschied – es ist also alles sehr nahe beisammen. Es braucht von Rückrundenbeginn an das notwendige Engagement von jedem Einzelnen, damit der Weg über den Strich und somit den Klassenerhalt gemeistert wird.

Gruppierung 40+ / 50+

Bereits in der Rückrunde 2016/2017 wurde schnell klar, dass wir auf die neue Saison hin Schwierigkeiten haben werden, eine Senioren 40+-Mannschaft zu stellen. Personell war es bereits schon länger immer am Limit und „jünger“ wird man im Alter auch nicht. Das wir ein 40+-Team stellen werden, war eigentlich nie in Frage gestellt, nur das Wie.

Als dann der FC BVB mit derselben Problematik betreffend einer Kooperation in eben diesem Seniorenbereich auf uns zukam, die anschliessenden Gespräche eine ähnliche Philosophie aufzeigten, war die Kooperation im Bereich Senioren 40+ und 50+ beschlossene Sache.

Da man sich Zwischenmenschlich nicht ganz fremd war, fand man vor allem sportlich sehr schnell zusammen. Die Senioren 40+ sind in der Promotion auf dem sehr guten 2. Rang platziert und die Senioren 50+ überwintern auf Rang 9.

A-Junioren

Für unsere A-Junioren war die abgeschlossene Vorrunde im „Promotion“ keine einfache. Durch die aussergewöhnliche Situation, dass wir auf diese Saison hin gleich 2 A-Juniorenjahrgänge zu den Aktiven gezogen haben, wurde dieses Team sehr stark verjüngt und viele Automatismen mussten von neuem gelernt werden. Schlussendlich reichte es leider nicht zum Klassenerhalt. Dem ganzen Team mache ich aber auf diesem Weg ein Riesenkompliment! Sie haben trotz der schwierigen Ausgangslage eine tolle Herbstrunde gespielt. Ich hoffe das Team bleibt beisammen, dann denke ich könnte der Wiederaufstieg in die „Promotion“ drin liegen.

Vereinsleben

95 Mitglieder haben sich in diesem Jahr für unser traditionelles BCOA-Weihnachtsfest angemeldet. Zum Vergleich – 2014 waren es noch 210 und in den Jahren 2015 und 2016 rund 150 Mitglieder.

Dieser Aderlass von Teilnehmern spürt man nicht nur beim Weihnachtsfest. Bspw. befindet sich unser Sportplatz am Mittwochabend seit Anfang November bereits im Winterschlaf – die Lichter blieben aus und unser Clubbeizli leer. Normalerweise wurde bis Mitte Dezember noch trainiert. Ein weiteres Beispiel ist unser Sommerturnier, wo bis zum Schluss Helfer gesucht wurden und schlussendlich auch nicht alle Chargen wie gewünscht besetzt werden konnten.

Warum ist dies so?

Der aktuell herrschende gesellschaftliche Zeitgeist, überall dabei sein zu wollen – und doch nirgends wirklich richtig, die vielfältigen Freizeitangebote gepaart mit dem dafür notwendigen und zur Verfügung stehenden Kleingeld, spielt sicher ein Rolle.

Aber auch gewisse Konstellationen und Entscheidungen die Vereinsseitig gefällt wurden (gefällt werden mussten) tragen zur aktuellen Situation bei. So ist es sicher nicht von Vorteil, dass unsere beiden Aktivmannschaften nicht auf dem Sportplatz Hörnli trainieren. Die erwähnte Gruppierung mit BVB ist spürbar und auch der Pächterwechsel bei der Clubbeiz hat Auswirkung auf das Vereinsleben.

Damit jetzt nicht ein falscher Eindruck entsteht – die Situation ist eine Momentaufnahme und noch nicht dramatisch, aber tendenziell ist die aktuelle Entwicklung mit Sicherheit nicht von Vorteil für unser Vereinsleben.

Veränderungen – in den unterschiedlichsten Formen – gehören zum Leben und wir von der Vereinsführung müssen und werden versuchen wo immer möglich für unseren Verein Einfluss zu nehmen.

Letztendlich liegt es aber an jedem Einzelnen, wie stark er am Vereinsleben interessiert ist und auch daran teilnimmt.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die sich in irgendeiner Form für unseren BCO Alemannia einsetzen – sei es im Vorstand, auf dem Sportplatz, als Organisator und Helfer oder Sonntag für Sonntag als Zuschauer.

Ich wünsche allen eine schöne und erholsame Weihnachtszeit, beste Gesundheit für Euch und Eure Familien und einen guten Start im 2018.

eure Preesi
Marco Zerbini